Fotoclub GAMMA Hagen 1959 - 1989

Die beispiellose Karriere eines Fotoclubs, der sich auf Bundesebene und in der Welt durchsetzte



Einer der erfolgreichsten Fotoclubs im damaligen Gau-Westfalen (zur VDAV-Zeit) war der Fotoclub GAMMA aus Hagen.

Am 25. Oktober 1959 gründete Udo Ernst Block den Club mit sieben Mitgliedern. Die meisten von ihnen waren zuvor in der "Fotografischen Gesellschaft Hagen" aktiv.

Der Vereinsname "GAMMA" wurde vom griechischen Buchstaben Gamma abgeleitet, der in der Fotografie zur Bezeichnung der Negativgradation dient.

Insgesamt gehörten 36 Mitglieder in der 30jährigen Vereinsära zu GAMMA Hagen, wobei durch die Klubstatuten ein gewisser qualitativer Level jedes einzelnen Mitglieds erhoben wurde. Vor der endgültigen Aufnahme in den Club hatte jeder Bewerber ein Jahr Probezeit. Dann wurde er von den stimmberechtigten Mitgliedern gewählt - oder abgelehnt. Wer abgewählt wurde musste ein Jahr aussetzen und konnte sich erst danach erneut bewerben. Eine Wiederwahl bei "GAMMA" war somit ein Qualitätsnachweis.

Nicht umsonst hatte der Fotoclub GAMMA mehrfach den Bruno-Uhl-Preis*) für die Jahresbestleistung Deutscher Fotovereine auf Bundesebene gewonnen, der ab 1957 ausgeschrieben wurde. Für diesen Wettbewerb mussten seinerzeit 20 Bilder von 8 Autoren eingereicht werden - wobei die maximale Begrenzung pro Autor auf 3 Bilder lag.

GAMMA holte den Bruno-Uhl-Preis in den 60er Jahren insgesamt 4 x nach Hagen. Auch die GAMMA-Jugendgruppe konnte 1962 den 1. Preis einheimsen. Um Gratulationsschreiben vom Hagener Bürgermeister oder um ein Interview samt Bildershow im ZDF brauchte man sich damals nicht zu bemühen, das brachte der Erfolg automatisch mit sich.

International war der Club ebenfalls sehr erfolgreich. Bereits 1962 wurde Willy Moll und Reinhard Siegel der AFIAP-Titel verliehen und Udo Ernst Block legte 1969 mit dem EFIAP-Titel nach. Insgesamt hatte der Club 6 FIAP-Titelträger. Im Jahre 1968 wurde GAMMA auch als bester europäischer Fotoclub in Paris ausgezeichnet. Der Preis wurde im Rathaus von Versailles direkt vom Präfekten übergeben. Mit dabei waren auch der deutsche Botschafter und das französische Fernsehen.

Unter dem Titel "GAMMA-Salon" präsentierte sich der Club mehrfach mit eigenen Ausstellungen in der Bürgerhalle des Hagener Rathauses.

Akribisch führte der Clubvorsitzende eine clubinterne Punkteliste, die alle nationalen und internationalen Erfolge auflistete. In einem ausgeklügelten Punktesystem wurden unterschiedliche Punkte bei Auszeichnungen oder Annahmen (die man damals "Hängungen" nannte) vergeben. Am Ende des Jahres konnte so der Erfolgsfaktor jedes einzelnen Mitglieds sowie des Clubs verdeutlicht werden. Dadurch wurde das Hobby Fotografie fast zum Hochleistungssport erhoben.

 

*) Dr. h. c. Bruno Uhl (1895-1990), war der damalige Direktor der Agfa Photofabrikation in Leverkusen, war Ehrenvorsitzender des Verbandes der Deutschen Photographischen Industrie und Ehrenpräsident der Deutschen Gesellschaft für Photographie

Durch Mausklick auf das jeweilige Bild erfolgt eine größere Darstellung. Zurück zur Galerie-Übersicht:

Ein "Prosit" auf die
Clubgründung
Die MannschaftSatzungsauszug
AFIAP/EFIAP-Urkunde
Udo Ernst Block

Ehren-Chronik
für den VDAV
Ausstellung 1965
Hilde Körnig und
Udo Ernst Block
Ausstellung 1970

Podiumsdiskussion
Urkunden Dr. Bruno
Uhl Wanderpreis
Glückwünsche der
Stadt Hagen
Dr.-Bruno-Uhl-Ausstellung

Preisverleihung
Die 7. AusstellungClubinterne
Leistungsaufstellung
Das Ende von
GAMMA Hagen

 

© Fotos und Abbildungen
Für alle auf dieser Webseite präsentierten Fotos und Abbildungen gilt:
das Urheberrecht liegt bei den jeweiligen Autoren. Eine Verwendung durch Dritte ist ohne
schriftlich vorliegende Genehmigung der Fotografin/des Fotografen ausdrücklich untersagt!